Flughafen Tegel

Tegel, Flughafen Berlin – der viertgrößter Flughafen Deutschlands. Der Flughafen „Otto Lilienthal“ in Berlin-Tegel wurde 1948 eröffnet und ist derzeit der am häufigsten genutzte Flughafen Berlins. Der Airport liegt rund acht Kilometer vom Berliner Stadtzentrum entfernt. Erreichbar ist er über die Autobahn 111 oder mit dem Bus aus Richtung Berliner Hauptbahnhof, Alexanderplatz oder Bahnhof Zoo. Der Flughafen Tegel nimmt eine Fläche von 466 Hektar ein, besitzt fünf Terminals, 44 Abstellpositionen für Flugzeuge und 134 Abfertigungsschalter.

Rund 6.800 Personen sind am Flughafen Tegel beschäftigt. Die jährlich abgefertigte Luftfracht umfasst circa 38.000 Tonnen. Vorrangig ist der Flughafen Tegel aber ein beliebter Passagierflughafen. Im Jahr 2010 sind hier erstmals über 15 Millionen Fluggäste abgefertigt worden. Gemessen an dieser Zahl ist er der viertgrößte Airport Deutschlands.

Schließung vom Flughafen Tegel 2012

Der Flughafen Tegel wird hauptsächlich von den Fluggesellschaften Air Berlin, Condor, Air Baltic und Lufthansa genutzt, daneben noch von weiteren 55 Fluggesellschaften. Auf Air Berlin entfallen dabei circa ein Viertel aller Flüge. Neben den Flugzielen innerhalb Deutschlands werden hauptsächlich die USA, Spanien, Brasilien und Italien angeflogen. Der nördliche Teil des Flughafens wird auch als Regierungsflughafen genutzt. In Zukunft soll sich jedoch der gesamte Berliner Flugverkehr auf den neuen Flughafen Berlin Brandenburg International konzentrieren. Deswegen wird der Flughafen Tegel im Juni 2012 geschlossen.