Flughafen Köln

Bei dem Flughafen Köln, auch bekannt unter der Bezeichnung Flughafen Köln/Bonn oder Köln-Wahn, handelt es sich um einen deutschen Verkehrsflughafen am Stadtrand von Köln. Entstanden ist der Flughafen Köln im Jahr 1938, wobei er anfangs lediglich als Fliegerhorst für die deutsche Luftwaffe genutzt wurde. Bestand er zur Anfangszeit nur aus einer Flugbahn, einem Tower und einigen Hallen, wurde er bereits nach dem zweiten Weltkrieg zu einem für Fracht- und Reiseverkehr tauglichen Flughafen umgebaut. Mittlerweile werden auf der 1000 ha großen Fläche zwei Terminals betrieben, die für rund 12.000 Jobs am Flughafen bzw. Arbeitsplätze im Umfeld des Flughafens gesorgt haben. Wirklich besonders am Kölner Flughafens ist das Naturschutzgebiet „Wahner Heide“, welches das Gelände rund um den Flughafen Köln umgibt.

Viertgrößter Flughafen Deutschlands

Der Flughafen Köln ist der viertgrößte Flughafen Deutschlands. Bei dem Flugverkehr von Frachttransporten belegt der Kölner Flughafen hinsichtlich der Häufigkeit der Flüge und der bundesweiten Relevanz für Frachtflüge sogar die zweite Stelle, während er bei den Flughäfen für Passagierflüge bundesweit lediglich den sechsten Platz belegt. Bei den jährlichen Passagierzahlen kommt der Flughafen Köln dennoch auf eine durchschnittliche Besucherzahl von immerhin 10 Millionen Fluggästen. Vor allem die so genannten Billigfluggesellschaften haben in den letzten Jahren zu erheblichen Zuwächsen der Passagierflüge beim Flughafen Köln geführt.

Flughafen Köln bedeutend im Frachtverkehr

Am wichtigsten ist für den Flughafen Köln dennoch weiterhin der Transport von Luftfracht. Die besondere Relevanz des Kölner Flughafens für den Frachtverkehr hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass viele namhafte Expressdienste wie beispielsweise FedEX, UPS Airlines oder United Parcel Service den Flughafen Köln als Basis-Standort für ihre Frachtflugzeuge nutzen.