Flughafen Erfurt-Weimar

1935 wurde – mit der Gründung des Militärflughafens Erfurt-Bindersleben einhergehend – auch der zivile Flughafen in Erfurt eröffnet. Seither wurde der Flughafen Erfurt vielfältig genutzt. So diente er beispielsweise gegen Ende des zweiten Weltkrieges als Militärflugplatz der Sowjetunion. 1955 übernahm dann die „Deutsche Lufthansa der DDR“ den Flughafen, der daraufhin 1956 Zivilflughafen wurde. Von da an wurden kontinuierlich Ausbau- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt, die dem Flughafen, betrieben von der Flughafen Erfurt GmbH, sein heutiges Bild geben. Am 21.März 2011 wurde schließlich der Name in Flughafen Erfurt-Weimar geändert.

Der Flughafen Erfurt-Weimar -leicht mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Über die A71 und B7 ist der Flughafen Erfurt leicht zu erreichen. Die Stadtbahnlinie 4 der EVAG (Erfurter Verkehrsbetriebe AG) verbindet den Flughafen mit dem etwa fünf Kilometer entfernt liegenden Stadtzentrum und dem Erfurter Hauptbahnhof. Der Flughafen verfügt insgesamt über 1656 Parkplätze, die sich auf ein Parkhaus, einen Parkplatz direkt am Flughafen und einem Parkplatz in unmittelbarer Nähe aufteilen. Behindertenparkplätze sind Teil des barrierefreien Flughafenkonzeptes. Der Flughafen Erfurt hat zwei Terminals, Terminal A und B, mit jeweils eigener Besucherterrasse. Im Terminal B befinden sich auch die Schalter einiger Reiseveranstalter. Ein Ausbildungszentrum für Luftfahrtmechaniker und ein Luftfrachtzentrum mit Zollabfertigung sind mit auf dem 324 Hektar großen Gelände ansässig. Jährlich werden hier etwa 3.000 Tonnen Fracht bewegt.

Charter-und Linienflüge ins In-und Ausland

Vom Flughafen Erfurt starten Linien- und Charterflüge der Fluggesellschaften Air Berlin, ATA Airlines, Cirrus Airlines (Partner der Lufthansa), Deutsche Lufthansa sowie Pegasus Airlines zu Zielen im In- und Ausland. Atlasjet, Germania, Sky Airlines, SunExpress, Tailwind Airlines und Tunis Air fliegen ebenfalls den Flughafen Erfurt an. Jährlich werden so etwa 330.000 Passagiere abgefertigt. Der wohl bekannteste Fluggast war bisher der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama. Auslandsflüge starten hauptsächlich als Charterflüge in den Mittelmeerraum. Weiter sind Verbindungsflüge nach München und von hier aus in die ganze Welt möglich. Es starten Maschinen der Baureihen Airbus A319, Airbus A320-214, Boeing 737-400, Boeing 737-800, Dornier DO 328, MD38, MD82 und Frachter der Klasse Britisch Aerospace Quiet Trader 146.