Flughafen Baden-Baden

Der Flughafen Baden-Baden wird als Regionalflughafen an der deutsch-französischen Grenze in seinem Potential als Arbeitsplatz häufig übersehen. Der Flughafen Baden-Baden ist ein relativ kleiner, regionaler Verkehrsflughafen in der Nähe der deutsch-französischen Grenze. Deutsche Städte, die sich geografisch in der Nähe befinden, sind Rastatt, Baden-Baden und Karlsruhe. Von hier aus ist der Flughafen mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Zivilverkehr am Flughafen Baden-Baden seit 1995

Eröffnet wurde der Flughafen Baden-Baden im Jahre 1995. Das Gelände besteht allerdings schon länger und wurde auch vorher schon als Flugplatz genutzt. Allerdings war diese Nutzung ausschließlich dem kanadischen Militär und nicht dem zivilen Luftverkehr vorbehalten. Nach Beendigung des Kalten Krieges verringerte sich das Engagement des kanadischen Militärs in Europa aber, sodass dieser Stützpunkt 1993 geschlossen wurde. Die Gesamtfläche des Areals beträgt 270 Hektar. Die umgeschlagene Fracht beläuft sich auf etwa 730 Tonnen pro Jahr.

Flughafen Baden-Baden – hauptsächlich innerdeutsche Flüge

Jährlich nutzen etwa 1,2 Millionen Passagiere den Flughafen hauptsächlich für innerdeutsche Flüge mit den Fluggesellschaften Air Berlin und Ryanair. Aber auch Flüge ins europäische Ausland und in die klassischen Urlaubsländer in Nordafrika sind vom Flughafen Baden Baden aus möglich. Diese Ziele werden von den Fluggesellschaften TUIfly und Sky Airlines angeflogen. Zeitweise finden am Flughafen Baden-Baden Trainingsflüge im Rahmen der Pilotenausbildung statt. Dieser Flughafen eignet sich dafür besonders, weil er über eine lange Start-, beziehungsweise Landebahn verfügt und auch darüber hinaus technisch gut ausgestattet ist. Außerdem sind diese Trainings hier gut möglich, da nur eine relativ geringe Verkehrsdichte herrscht.

Arbeit am Flughafen