Fluglotse (m/w)

Der Job des Fluglotse gilt als einer der anspruchsvollsten und verantwortungsvollsten Job am Flughafen. Der Beruf des Flutlotsen (m/w) ist sehr verantwortungsvolles: der Fluglotse (m/w) ist für die Sicherheit im Flugverkehr verantwortlich ist, indem er den Luftraum überwacht und die Flugzeuge leitet. Hierbei wird zwischen der Tätigkeit des Tower- und des Centerlotsen unterschieden.

Fluglotse – Towerlotse oder Centerlotse

Der Towerlotse ist für die Sicherheit bei Starts und Landungen zuständig und hat daher direkten Sichtkontakt zu startenden und landenden Flugzeugen. Für den Fluglotsen (m/w) ist hierin zu beachten, dass die Flugzeuge immer einen gewissen Mindestabstand einzuhalten haben. Der Fluglotse (m/w) im Tower benötigt für jeden Flughafen eine eigene Lizenz, da Flughäfen in ihren Landebahnen und den räumlichen Aufteilungen für An- und Abflüge variieren, welche der Fluglotse (m/w) wie seine „Westentasche“ kennen muss. Das Handlungsspektrum des Centerlotsen umfasst demgegenüber die Überwachung der Flugverkehrsstrecken in bestimmten Arealen sowie der An- und Abflüge auf einem hierfür errichteten Radarschirm. Das Berufsbild des Fluglotsen (m/w) im Center ist auch insofern mit sehr viel Verantwortung verbunden, dass kein Pilot eine Kursänderung im Luftraum durchführen darf, ohne dass zuvor ein Fluglotse (m/w) aus dem Center seine Zustimmung dazu gab.

Räumliches Denken und Konzentrationsfähigkeit äußerst wichtig

Für die Ausbildung und Ausübung zum Beruf des Fluglotsen (m/w) sind Eigenschaften wie gutes räumliches Vorstellungsvermögen und hervorragende Konzentrationsfähigkeit das Non plus Ultra. Des Weiteren sind fließende Englischkenntnisse unbedingt erforderlich, um über den Sprechfunk flüssig kommunizieren zu können. Wer den Beruf des Fluglotsen (m/w) ergreift, muss zusätzlich eine Bereitschaft zur Ausübung von Schichtdiensten (z.B. Nachtdienste) mitbringen, da Flugzeuge auch nachts landen und starten.